Die Heimat des inneren Spiels Aufgrund der Prüfungen wurde dies ein wenig unterbrochen, aber ich habe immer noch geschrieben.

Hier sind zwei Neuigkeiten: Ein Mann aus Georgia Es war einmal ein Mann aus Georgia, der erzählte Geschichten über grüne Bäume und schöne Damen Aber er sprach nie von sich selbst. Er war ein weltlicher Mann. Seine Weisheit erstreckte sich von Ost nach West. Doch er wandte sich ab. Er predigte. Er lehrte. Er protestierte. Er lernte nie. Er war der Mann aus Georgia. Er schaute in den Spiegel. Er Er sah etwas, das er nicht erkannte. Aufgewachsenes Gesicht. Verblasste Haare. Er saß da ​​und weinte.

Viele Jahre verbrachte er außerhalb seiner Heimat. Jetzt so fern und kalt. Landschaft karg und unfruchtbar. Er vergaß, den Samen zu säen Augen, Erinnerungen an Altes Sie verschwanden, als Tränen des Neuen mit jedem sanften Tropfen hereinkamen.

Die Erde saugte mit jedem Atemzug. Jeder Schritt. Etwas wuchs. Da stand in Georgia. Geändert und erneuert. Ein Mann. Inneres Spiel Mit einer Hand halten Mit der anderen Hand gehen Unsere Gedanken loslassen Die Weisheit wegwaschen Unsere Fehler sind unsere Grundlagen Angst sprudelt durch die Risse Schlagt sie nieder In Selbstverachtung

Es ist alles noch da Wie ein Ozean in einer Teetasse Diese Fesseln, die uns halten, sind was Befreie uns Dinge sind und sind nicht Zwang zu meiner Abneigung Komplikation hilft dir zu verblassen Versuch für niemanden Tue für nichts Sei für dich selbst

Die Welt sieht einen Mann Wenn sich ein Mann in liebevollen Augen sieht Dieses zweite Gedicht habe ich heute nach einer Prüfung geschrieben. Ich habe eine seltsame Selbstbeobachtung durchgemacht, nur Momente, in denen ich mich nur auf mich selbst konzentriere und mir Fragen stelle. Ich sprach mit E zum Quizzle und er erzählte mir einige Dinge über NLP (Antriebssysteme) und dass Komplikationen von selbst auferlegt gesucht werden. Ich erinnere mich auch, dass ich dies geschrieben und an den Koan gedacht habe: “Wenn du den Buddha siehst, töte den Buddha”. Wenn ich Dinge schreibe, kann ich sie leichter rausholen und mich leichter fühlen.